Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com
030 – 261 20 06 info@spanferkel.de

Kindergartenkindern zu erklären woher denn die Wiener kommt, wie sie produziert wird und woraus sie besteht, ist vor allem bei Kindern aus der Stadt nicht ganz so einfach. Trotzdem haben Handwerksmeister Jörg Staroske und seine Frau Joanna diesen Versuch unternommen und Kids der Kindertagesstätte „KiBiLuga“ zum Tag der offenen Fleischerei eingeladen.

„Mein Ziel war es, den Kindern einmal zu veranschaulichen, wie ihre Lieblingswiener entstehen und woraus sie gemacht werden.“ erklärt Jörg Staroske und führt weiter aus: „Gemeinsam mit unserem Partner LandJuwel haben wir diesen Tag vorbereitet. Für den Anfang der Besichtigung hatten wir eine kleine Präsentation vorbereitet. Uns war wichtig, dass die Kids erfahren woraus eine Wiener besteht, nämlich aus Fleisch, Speck, Eis, Salz und Gewürzen. Es war spannend zu sehen, was die Kinder schon über das Leben der Tiere auf einem Bauernhof wussten.“

In der Präsentation wurde zum Beispiel das Leben eines Schweines auf dem Bauernhof kindgerecht erklärt. Natürlich wurde auch die Frage geklärt, ob die Wiener am Baum wächst. Nach dem kleinen Ausflug über das Leben auf dem Land folgte der zweite spannende Punkt des Rundgangs. Alle Kinder bekamen Hygienekittel angezogen und Haarnetze aufgesetzt. Die Kids hatten dabei einen riesen Spaß.

Anschließend führte Handwerksmeister Jörg Staroske durch die Produktionsräume. Gespannt und mit großen Augen verfolgten die Kinder das Geschehen. Erklärt und gezeigt wurde, wie aus dem Fleisch Wiener wurden. Besondere Aufmerksamkeit zog die Füllmaschine auf sich. Die Kleinen bestaunten hier das schon fast fertige Produkt und freuten sich, als am Ende der Ausführungen kleine Wiener zum Probieren frisch aus dem Rauch verteilt wurden.

Zum Abschluss des Ausfluges durften die Kids alle am LandJuwel-Glücksrad drehen und kleine Geschenke gewinnen. Anschließend ging es noch in den Verkaufsraum. Die Kleinen konnten nun sehen, wie unter anderem die Wiener aus der Produktion im Verkaufstresen präsentiert werden.

Joanna Staroske: „Uns war wichtig, dass die Kinder einen kleinen und kindgerechten Einblick bekommen, wie der Kreislauf der Lebensmittel funktioniert. Vom Schwein auf dem Bauernhof bis hin zur Fleischerei und vom Verkaufstresen auf ihren Teller. Wir denken, die Kids hatten viel Spaß und haben viel erfahren.“ Das Team der Fleischerei Staroske freut sich auf den nächsten Tag der offenen Fleischerei.

Anmerkung: Der Tag der offenen Fleischerei fand am 19. September in der Fleischerei Staroske statt.